Schraubenwinde

Schraubenwinde
Schrau|ben|win|de 〈f. 19Hebegerät mit Schraubenrad

* * *

Schraubenwinde,
 
kurzhubiges Hebezeug zum vorwiegend vertikalen Heben von Lasten. Die Last wird von einer Schraube (Spindel) getragen, die sich mittels Handheber und Ratsche oder durch einen Motor in einem fest stehenden Muttergewinde in Drehung versetzen und dadurch auf oder ab bewegen lässt. Es gibt auch Schraubenwinden, bei denen die Last von einer mit Lastaufnahmevorrichtungen (Dorn, Platte) versehenen, in senkrechten Führungsbahnen bewegten Mutter getragen wird. Die verwendeten Trapez- oder Sägengewinde der Spindel (Gewinde) haben Steigungen von 4 bis 5º und sind daher selbsthemmend, die Last kann also nicht selbstständig wieder absinken. Handbetriebene Schraubenwinden werden bei der Montage und Instandhaltung verwendet, z. B. als Wagenheber. Schraubenwinden mit Motorantrieb setzt man z. B. für Hebebühnen in Kfz-Werkstätten und in Schiffshebewerken ein.

* * *

Schrau|ben|win|de, die (Technik): Winde, bei der die Last mithilfe einer Schraubenspindel angehoben wird.

Universal-Lexikon. 2012.

Игры ⚽ Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schraubenwinde — Schraubenwinde, 1) ein starker hölzerner Rahmen, in welchem ein Querriegel mittelst einer Schraube verschiebbar ist, s.u. Böttcher; 2) so v.w. Hebeschraube …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schraubenwinde — (f), Schraubenspindel (f) für Kanalschutzbauten eng jack screw (trench shoring), adjustable steel strut …   Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Glossar

  • Schraubenwinde — Schrau|ben|win|de (Technik) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Schraubenspindel für Kanalschutzbauten — Schraubenwinde (f), Schraubenspindel (f) für Kanalschutzbauten eng jack screw (trench shoring), adjustable steel strut …   Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Glossar

  • Winde — Fig. 1 zeigt eine Schraubenwinde. Die auf dem drehbaren Kopf der Schraubenspindel ruhende Last wird durch Drehen der Spindel (oder der Schraubenmutter, zuweilen beider [Differentialschraubenwinde]) gehoben oder gesenkt. 1. Schraubenwinde. Eine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Winde [2] — Winde, 1) (Garnwinde), ein der Weife od. dem Haspel (s.d. 2) ganz ähnliches, aber nicht mit einer Zählvorrichtung versehenes Werkzeug zum Aufwickeln von Garn u. dgl., bes. aber zum Abwickeln desselben auf Spulen od. Knäuel. 2) Eine Maschine zum… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wagen [1] — Wagen, 1) auf Rädern laufendes Transportmittel, worauf Personen, Kaufmannsgüter u. andere Lasten zu Lande befördert werden. An jedem W. lassen sich zwei Haupttheile unterscheiden, von denen der erstere die Fortbewegung u. Lenkung des W s… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zug [1] — Zug, 1) die Handlung des Ziehens, sie mag durch die Kraft eines lebendigen, od. unbelebten Gegenstandes hervorgebracht werden; 2) die Fortbewegung flüssiger Körper u. lebender Gegenstände, vgl. Luftzug u. Wanderung der Thiere; 3) eine Menge… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Böttcher — Böttcher, zünftige Handwerker, die 3–5 Jahr lernen, auf der Wanderschaft Geschenk erhalten u. als Meisterstück eine Kufe, ein Faß u. einen Eimer machen. Sie sind entweder Groß (Schwarz) binder (in Weinländern Küfer), welche nur große Bottiche u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Winde — Ankerwinde; Ladewinde; Laufkatze; Spill * * * Win|de [ vɪndə], die; , n: mit einer Kurbel angetriebene Vorrichtung zum Heben von Lasten: einen schweren Stein mit der Winde heben. Syn.: ↑ Aufzug, ↑ Flaschenzug. * * * Wịn|de …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”